Abrechnung des Rezeptes/ der Verordnung

Um die Verordnung abzurechnen, gehen Sie im Rezept auf die Registerkarte Verwaltung und wählen Abrechnung aus. Die Plausibilitäts- und Vollständigkeitsprüfung wird durchgeführt.

Ist Alles in Ordnung,
erscheint das Fenster Bereitstellung.

Hier muss das Abrechnungsdatum für die Verordnung angegeben werden. Es ist dabei darauf zu achten, dass das Abrechnungsdatum nicht kleiner oder gleich dem letzten Rezept-/Besuchsverlaufseintrag in der Registerkarte Rezeptverlauf sein darf.

Bei Rehabilitationssportverordnungen und Funktionstraining haben Sie die Wahl zwischen Zwischenabrechnung zum angegebenen Datum, Endabrechnung mit Abbruch der Durchführung und regulärer Endabrechnung.

Werden bei der Plausibilitäts- und Vollständigkeitsprüfung Fehler gefunden, erscheint eine Hinweisliste.

In ihr werden unvollständige oder nicht korrekt erfasste Daten aufgelistet.

Das heißt: eine reguläre Abrechnung ist so noch nicht möglich.
Die Fehler müssen bereinigt werden, weil vorher keine Abrechnung durchgeführt werden kann.

Wenn alle Fehler bereinigt sind (ignorieren durch markieren des Kästchens vor dem Hinweis) und Sie die Schaltfläche
OK anklicken, öffnet sich das Fenster Bereitstellung wie zuvor beschrieben.

Die Liste Verordnungsabrechnung finden Sie in der Navigationsleiste unter Verwaltung – Verordnungen – Abrechnung von Verordnungen.

Hier können Sie die abzurechnende Verordnungsart, das Abrechnungsdatum und das abzurechnende IK (Institutionskennzeichen) auswählen. Unter dem IK sehen Sie den Standort, an dem der Kunde registriert ist, sowie die Kasse des Versicherten.

- Nähere Informationen zur Abrechnung, wie z. B. Teilnahmen (TN), Rezeptwert (RW), Gesamtrezeptwert (GRW) sowie Abrechnungswert können Sie sich anzeigen lassen, indem Sie auf das Symbol Detailinformationen der bereitgestellten Daten klicken.

 

Ist die Auswahl erfolgt, muss nur noch mit (gewählte Verordnungen abrechnen) bestätigt werden.

Es erscheint folgende Abfrage, bevor die Exportdatei zur Übertragung an das Rechenzentrum erzeugt wird.

Den vorgeschlagenen Speicherort können Sie mit Hilfe der Schaltfläche Ordner durchsuchen ändern. Die Bestätigung erfolgt durch die Schaltfläche Abrechnung durchführen.

Die Abrechnungsdatei wird am gewählten Speicherort abgelegt und steht zur Übertragung an das Rechenzentrum (DMRZ) bereit.

Eine Übersicht der abgerechneten Verordnungen finden Sie jetzt in der Liste Abrechnungen – Rechnungsnummern einpflegen, die sich unter Verwaltung -> Verordnungen -> Rechnungsnummern einpflegen befindet. Hier können Sie die Belegnummer und das jeweilige Abrechnungsdatum ersehen.

 

Übertragung der Daten zum Rechenzentrum (DMRZ)

Sie melden sich beim Rechenzentrum an. Anschließend loggen Sie sich mit den Zugangsdaten auf der Webseite des Rechenzentrums ein. Nun müssen Sie nur noch entsprechend den Anweisungen des Rechenzentrums die Exportdatei übertragen (hochladen) und können anschließend die Rechnungsbegleitzettel ausdrucken. Diese müssen Sie mit den Verordnungen an die entsprechenden Kostenträger versenden.
Es ist zu empfehlen, den Rechnungsbegleitzettel mit der Anschrift der Rechnungsprüfstelle des Kostenträgers als Deckblatt zu nutzen und die Belege nach Belegnummern zu sortieren.
Anschließend müssen nur noch die Rechnungsnummern des Rechnungsbegleitzettels in Reha-Fit übernommen werden.
Achtung! Vorher können die Verordnungen nicht wieder zur Abrechnung bereit gestellt werden. Sie bekommen die Meldung „Die Verordnung wird gerade abgerechnet“.

Übertragen der Rechnungsnummer des Rechnungsbegleitzettels in Reha-Fit

Die entsprechende Liste finden Sie unter Verwaltung -> Verordnungen -> Rechnungsnummern einpflegen.

Hier klicken Sie mit der rechten Maustaste ins Feld Rechnungsnummer und wählen Rech-nungsnummer bearbeiten aus. Es öffnet sich das Eingabedialogfenster Rechnungs-nummer bearbeiten.

 

Hier können Sie nun die Rechnungsnummer des Rechnungsbegleitzettels zu dem entsprechenden Beleg eingeben und mit OK bestätigen.

Gehören mehrere Belegnummern zu einem Rechnungsbegleitzettel gehen Sie wie folgt vor:
Sie klicken den ersten Beleg an, drücken die Strg-Taste und klicken die weiteren Belegnummern zu dem Rechnungsbegleitzettel an. Die markierten Datensätze werden mit folgenden Symbolen vor den Zeilen gekennzeichnet ( rechnungsnummer-pfeil bzw. rechnungsnummer-punkt ).

Haben Sie einen falschen Datensatz markiert, können Sie die Markierung durch erneutes Anklicken bei gedrückter Strg-Taste entfernen.
Sollen alle Markierungen entfernt werden, klicken Sie einen Datensatz an.

Achtung!
Haben Sie die Rechnungsnummer des Rechnungsbegleitzettels in die Liste eingegeben, kann sie nur noch geändert werden, indem Sie Einstellungen Belegliste anklicken und dort das Häkchen Rechnungsnummern überschreiben setzten.

Nun können Sie die richtige Rechnungsnummer wie oben beschrieben eingeben. Danach sollte das Häkchen wieder entfernt werden, um ungewollte Änderungen zu vermeiden.

Es gibt auch die Möglichkeit die Rechnungsnummern direkt (ohne Eingabedialogfenster) einzupflegen. Dazu müssen Sie Einstellungen Belegliste anklicken und ein Häkchen in das Feld direkt in der Liste bearbeiten setzen. Jetzt markieren Sie den zu bearbeitenden Datensatz und klicken in das Feld Rechnungsnummer. Jetzt können Sie die Rechnungsnummer direkt eingeben.

Um mehrere Datensätze, die zu einer Rechnungsnummer gehören, gleichzeitig zu bearbeiten, markieren Sie sie wie oben beschrieben und klicken dann bei gedrückter Strg-Taste in das Feld Rechnungsnummer. Sie kann nun direkt eingegeben werden.

Den Eingabevorgang beenden Sie, indem Sie ins Leere klicken.

Es öffnet sich die folgende Abfrage:

Bestätigen Sie diese, wird die eingegebene Rechnungsnummer für alle markierten Datensätze übernommen.

Ist keine reguläre Abrechnung möglich, weil z. B. keine Besuche erfolgt sind, können Sie die Verordnung auch auf fertig setzen. Dazu klicken Sie in der Verordnung im Bereich Verwaltung auf Fertigstatus und geben den angezeigten Code an. Durch einen Rechtsklick in der Rezeptübersicht → Bisherige Rezepte auf die entsprechende Verordnung → Rezept reaktivieren und erneute Eingabe des generierten Codes können Sie die Verordnung wieder aktivieren.